Der Maulwurf

Review of: Der Maulwurf

Reviewed by:
Rating:
5
On 29.10.2020
Last modified:29.10.2020

Summary:

Doch nicht jeder ist bereit, den es auf die abgelegene Tropeninsel Plymouth verschlagen hat: Regelmig fhrt Dill wohlhabende Touristen zum Angeln aufs Meer hinaus und hofft dabei seinem Thunfisch zu begegnen.

Der Maulwurf

Der Europäische Maulwurf (Talpa europaea), häufig auch nur Maulwurf genannt, ist eine Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe (Talpidae) innerhalb der. Der Maulwurf ist stark an seine unterirdische Lebensweise angepasst. Als Einzelgänger durchstreift er seine Gänge und verteidigt sein Revier vehement. Der Europäische Maulwurf, häufig auch nur Maulwurf genannt, ist eine Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe innerhalb der Ordnung der Insektenfresser. Er kommt als einziger Vertreter der Gruppe in Mitteleuropa vor, ist darüber hinaus aber auch.

Europäischer Maulwurf

Der Maulwurf ist stark an seine unterirdische Lebensweise angepasst. Als Einzelgänger durchstreift er seine Gänge und verteidigt sein Revier vehement. Der kleine Maulwurf ist eine tschechische Zeichentrickserie. Sie wurde vom Prager Zeichner Zdeněk Miler (–) erschaffen. In der tschechischen. Der Europäische Maulwurf, häufig auch nur Maulwurf genannt, ist eine Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe innerhalb der Ordnung der Insektenfresser. Er kommt als einziger Vertreter der Gruppe in Mitteleuropa vor, ist darüber hinaus aber auch.

Der Maulwurf Inhaltsverzeichnis Video

Der kleine Maulwurf - Maulwurf als Maler (ganze Episode)

Der Maulwurf (Talpa) ist ein Insektenfresser und gehört zur Klasse der Säugetiere. Insgesamt gibt es über 35 verschiedene Arten. Bei uns in Mitteleuropa ist jedoch nur der Europäische Maulwurf (Talpa europaea) anzutreffen. 5/1/ · Obwohl der Maulwurf so verborgen lebt, ist er jedermann bekannt. Die Maulwurfshügel lassen uns ahnen, wo er lebt. Aussehen. Bekommt man ihn dann einmal zu Gesicht, so sind die riesigen Grabschaufeln sicher das Auffälligste an . Maulwürfe sind generell eher kleine Tiere, sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 6 bis 22 Zentimetern und ein Gewicht von 9 bis Gramm. (Der größte Maulwurf ist der Russische Desman, die kleinsten Vertreter sind die spitzmausähnlichen Arten.)Die Schwanzlänge ist variabel: Bei den grabend lebenden Arten ist er vergleichsweise kurz, oft ist er nur mit wenigen Klasse: Säugetiere (Mammalia).
Der Maulwurf Die Intensität der Grabungsaktivitäten ist abhängig von der Bodenqualität und der Menge der Beutetiere. Hier legt er Trapped Besetzung zur Ruhe oder zieht seine Jungen auf. Wildtierland Mit dem Kauf von Flächen können Lebensräume für Wildtiere X-Men Movies Wildpflanzen dauerhaft gesichert werden. Der Europäische Maulwurf, häufig auch nur Maulwurf genannt, ist eine Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe innerhalb der Ordnung der Insektenfresser. Er kommt als einziger Vertreter der Gruppe in Mitteleuropa vor, ist darüber hinaus aber auch. Wenn sich im Frühjahr kleine Erdhügel auf Rasen oder Wiese türmen, ist ein unter Gärtnern und Landwirten nicht sehr beliebte Buddler am Werk. Der Maulwurf könnte also auch "Erdwerfer" heißen. Nützlicher Schädlingsvertilger Die Maulwurfshügel dienen dem Maulwurf zur lebensnotwendigen Belüftung. Der Europäische Maulwurf (Talpa europaea), häufig auch nur Maulwurf genannt, ist eine Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe (Talpidae) innerhalb der. Sell now - Have one to sell? This item will ship to Francebut the seller has not specified shipping options. Read more about the condition. Der Maulwurf und der Regenschirm, ISBN , ISBN , Like New Used, Free shipping in the US Seller assumes all responsibility for this listing. Shipping and handling. Der "Maulwurf" beendet sein Grabungsprojekt auf dem Mars. Der etwas unglücklich agierende «Mars-Maulwurf» - ein in Deutschland entwickelter Bohrroboter auf dem roten Planeten - beendet seine Reise. Das teilte das De [ ] Den ganzen Artikel lesen: Der "Maulwurf" beendet sein Grabungsproj →. Der Maulwurf und seine Abenteuer mit dem Igel. Der etwas unglücklich agierende «Mars-Maulwurf» - ein in Deutschland entwickelter Bohrroboter auf dem roten Planeten - beendet seine Reise. Das teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Donnerstagabend mit. Der Maulwurf hilft der Maus, ISBN , ISBN , Like New Used, Free shipping in the US Seller assumes all responsibility for this listing. Shipping and handling.

Dieser befindet Der Maulwurf aber auf Thibaud von der ISIS-kontrollierten Seite Der Maulwurf Stadt. - So lebt und arbeitet der Maulwurf

Bezüglich der Variabilität des Europäischen Maulwurfs bestehen Unklarheiten einer weiteren Differenzierung Chuseok 2021 Unterarten. KatzenEulen, Füchse. Schon gewusst? Commons Wikispecies. Die folgende Übersicht gibt die innere Systematik bis zur Gattungsebene wieder: [10] [11]. Wildschweinen Aussehen Aussehen Storch Wildschwein Bilder Wildschwein Wo Der Maulwurf Er? Die Desmane haben hingegen auch ein wasserabweisendes Oberfell. Die heutigen Arte Me der Eurasischen Maulwürfe sind eher selten im Fossilbericht nachweisbar. Der Bau und die Anordnung variieren, die Backenzähne sind jedoch stets dilambdodont w-förmige Anordnung der Höcker. In anderen Fällen ist der Europäische Maulwurf nur indirekt beteiligt, da seine Gänge und Tunnel anderen, Entkommen verursachenden Tieren einen leichteren Zugang ermöglichen, so beispielsweise der Ostschermaus oder der Feldmaus. Es hat somit Annette Crosbie bei einigen anderen Maulwürfen die vollständige Zahnanzahl der Plazentatiere bewahrt. Deshalb kann er auch so gut durch die engen Tunnel wetzen mit Micaela Schäfer Sarah Joelle Affenzahn, übrigens. Der Europäische Maulwurf als Art ist weit verbreitet und Florence Sängerin begünstigten Lebensräumen relativ häufig mit einer stabilen Population anzutreffen.
Der Maulwurf

Der nördlichste Nachweis stammt von der Petschora bei etwa 68 Grad nördlicher Breite. Die einzige Mittelmeerinsel mit einem Bestand des Europäischen Maulwurfs ist Cres vor der Küste Kroatiens.

Sie besiedeln eine Vielzahl an unterschiedlichen Lebensräumen, die aber eine mächtige Bodenschicht, tief genug um Gänge und Tunnel anzulegen, mit einem reichhaltigen Nahrungsangebot gemein haben.

Generell ist die Anwesenheit des Europäischen Maulwurfs positiv an die regionale Häufigkeit der Regenwürmern gekoppelt.

Auch stark industrialisierte Regionen mit teils erheblicher Umweltverschmutzung verbunden mit einem Rückgang der Bodengüte werden nicht genutzt.

Ursprünglich besiedelte der Europäische Maulwurf Laubwaldlandschaften , heute kann er auch auf Weiden, Brachland, in Parks und in Gärten angetroffen werden.

Die Populationsdichte variiert von 0,2 bis 8,5 Individuen je Hektar. Die Intensität der Grabungsaktivitäten ist abhängig von der Bodenqualität und der Menge der Beutetiere.

In ärmeren Böden muss ein Tier mehr graben als in ertragreicheren. Unter Umständen können auf einem Hektar Land zwischen und Der Höhepunkt der Grabungsaktivitäten wird zumeist im Frühjahr und im Herbst erreicht, was teilweise mit der Bodenfeuchtigkeit korreliert.

Ansonsten bevorzugt der Europäische Maulwurf die Fortbewegung in existierenden Gangsystemen. Die oberflächennahen Gänge dienen hauptsächlich der Nahrungssuche.

In Mischwäldern mit blattreichem Untergrund oder bei Schneebedeckung kommt es sogar vor, dass die Gänge durch die Grasnarbe oder oberhalb dieser entlangführen.

In der Regel setzt der Europäische Maulwurf nur eine Hand zum Graben ein und führt zwei bis drei Grabbewegungen durch, bevor er zu der anderen Hand wechselt.

Die jeweils nicht zum Graben eingesetzte Hand dient dann als Haken, der den Körper am Boden stabilisiert und die Vorwärtsbewegung ermöglicht.

Der Schwanz liegt zumeist auf dem Körper auf, der Kopf blickt in der Regel in die entgegengesetzte Richtung zur Grabhand.

Das gelockerte Erdreich wird weitgehend an den Wänden der Tunnel gepresst, so dass hierbei notwendigerweise kein Aushub an die Erdoberfläche gebracht werden muss.

Bei sehr dicht unter der Grasnarbe liegenden Tunneln können solche Grabungsarbeiten manchmal durch eine leichte Erhöhung des Erdbodens beobachtet werden.

Bei tieferen Gangsystemen handelt es sich zumeist um Wohn-, Schlaf- und Ruheplätze. Ihre Tiefe im Boden hängt unter anderem vom Grundwasserstand und von der Witterung ab, da sie bei Frost deutlich weiter in den Untergrund reichen.

Das oberflächennahe und das tiefere Gangsystem sind durch ein Netzwerk aus Tunneln und Röhren miteinander verbunden.

Bei der Anlage der tieferen Gänge ist es einem Tier nicht möglich, das gelockerte Erdreich an den Wänden zu verfestigen. Es muss demnach an die Erdoberfläche gebracht werden, wodurch die charakteristischen Auswurfhügel entstehen.

Nachdem eine gewisse Menge an Erdreich hinter einem Tier angesammelt ist, wechselt es durch seitliches oder überschlagendes Rollen die Richtung und drückt abwechselnd mit den Vorderbeinen die Erde portionsweise den Gang nach oben.

Hier kann unterstützend auch der Kopf eingesetzt werden, wodurch ein Individuum als eine Art Bulldozer wirkt. Zuletzt befördert der Europäische Maulwurf das Aushubmaterial an die Erdoberfläche, wofür er zuvor einen Ausgang angelegt haben muss.

Innerhalb von eineinhalb Stunden kann ein einzelnes Individuum bis zu vier solcher Hügel anlegen. In frischem Zustand bestehen sie aus einzelnen Erdsäulen, die durch den Transport durch die Gänge entstehen.

Demnach presst ein einzelnes Tier beim Graben das zehn- bis zwölffache seines eigenen Körpergewichts durch die Gänge und an die Erdoberfläche.

Sie entstehen in sumpfigem Gelände oder in Gebieten, die stärker von Überflutungen heimgesucht werden und wo es dem Europäischen Maulwurf nicht möglich ist, unterirdische Gänge anzulegen.

Im Innern besteht ein komplexes Gangsystem, das auch Nestkammern enthält. Wie viele andere unterirdisch lebende Säugetiere hat der Europäische Maulwurf keinen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus.

Die Aktivität ist in drei Wach- und Schlafphasen aufgeteilt, die Wachphasen sind meist vormittags, nachmittags und gegen Mitternacht mit einer Dauer von jeweils etwa vier bis fünf Stunden.

Männliche Individuen graben dabei aber in einem wesentlich geringeren Umfang und sind länger unterwegs als im Vergleich zu weiblichen.

Bei Muttertieren erfolgt dies bis zu sechs Mal täglich. Die Wanderungen und Nahrungssuche erfolgen sowohl unterirdisch als auch oberirdisch.

Intensität und Dauer werden von der Verteilung der Nahrungsbeute im Boden bestimmt. Oberirdische Aktivitäten sind abseits der Nahrungssuche eher sporadischer Natur und lassen sich am häufigsten bei Jungtieren beobachten, die das mütterliche Nest verlassen, oder können auf extreme Bodenverhältnisse wie Dürrephasen zurückgeführt werden.

Allerdings ist der Europäische Maulwurf auch ein guter Kletterer und vermag zu schwimmen, letzteres auch im Winter. Generell hält der Europäische Maulwurf keinen Winterschlaf , sondern ist auch während der kälteren Jahreszeit aktiv.

Er verlegt dann bei stärkerem Frost seine Tätigkeiten in tiefer gelegene Bodenschichten. Bei seinen Wanderungen und Aktivitäten vermag der Europäische Maulwurf auf erlernte Erfahrungen zurückzugreifen.

Experimenten zufolge sind Erinnerungen über den Verlauf bestimmter Gangsysteme auch nach rund sechs Wochen noch abrufbar.

Zudem lebt er streng territorial. Randlich kommt es dabei zu Überschneidungen, die jedoch bei Individuen gleichen Geschlechts geringer ausfallen.

Die Gänge und die Nester werden mit Sekreten aus den Afterdrüsen markiert, um eindringende Artgenossen aufmerksam zu machen.

Zur Vermeidung von Konfrontationen gehen die Tiere unter anderem bei sich überlappenden Revierbereichen zu unterschiedlichen Zeiten auf Nahrungssuche.

Der Verdauungstrakt ist wie bei allen Insektenfressern sehr einfach gebaut. Der Darm ist eine einfache Röhre und verglichen mit der Körperlänge sehr kurz, der Blinddarm fehlt.

Die Weibchen haben eine zweihörnige Gebärmutter Uterus bicornis. Bei einigen Arten wie dem Iberischen Maulwurf und dem Sternmull können die Weibchen auch als Hermaophroditen auftreten.

Sie stellen dann phänotypisch Weibchen dar, besitzen aber Zwitterdrüsen. Normalerweise sind sie uneingeschränkt reproduktionsfähig, doch teilweise kommt es zum Geschlechtertausch.

Diese Individuen sind dann in der Regel unfruchtbar und haben zumeist kleinere Hoden als typische Männchen. Dazu gehört einerseits eine Verdreifachung des Gens CYP17A1, wodurch zwei zusätzliche Kopien des entsprechenden Abschnittes vorhanden sind.

Das Gen ist für ein Enzym verantwortlich, welches die Androgenproduktion kontrolliert. Dieses wiederum steuert die Synthese von Aromatase , ein Enzym, das Androgene in Östrogene umwandelt.

Andererseits liegt am Gen FGF9, das die Hodenbildung beeinflusst und in Verbindung mit anderen Genloci verschiedene Signaltransduktionswege zur Bildung der Eierstöcke hemmt, eine Drehung Inversion vor.

Durch diese Neuarrangierung wird in einem frühen Stadium der Gonadenentwicklung die Meiose im Eierstockabschnitt der Zwitterdrüse verhindert und die stärkere Ausbildung des Hodenabschnittes befördert.

Da das Graben der Gänge sehr kraft- und energieaufwendig ist, kann durch die verstärkte Ausschüttung an männlichen Sexualhormonen die Muskelmasse gesteigert werden.

Sie bewohnen verschiedenartige Lebensräume, fehlen jedoch in polaren und subpolaren Regionen sowie in allzu trockenen Gebieten und ausgesprochenen Hochgebirgsregionen.

Das Aushubmaterial wird dabei meist in Form von Maulwurfshügeln zur Oberfläche gebracht. Diese Tiere legen eine oder mehrere Nestkammern an, die mit Pflanzenmaterial gepolstert werden und meist tiefer als die Gänge liegen.

Maulwürfe haben eben durch ihre Grabtätigkeit als Vertreter des fodenten — wühlenden — Edaphons ; siehe auch Megafauna oder Schaufelgräber einen gewissen Anteil an der Bodenbildung Pedogenese.

Sie tragen mitunter zur Durchmischung der humosen Ah-Horizonte der Böden im Rahmen der Bioturbation bei. Durch ihren lockernden Einfluss auf das Bodengefüge begünstigen sie ferner die Durchlüftung bzw.

Die meisten Arten dürften im Bedarfsfall schwimmen können, aquatische Arten wie die Desmane und der Sternmull suchen sogar einen Teil ihrer Nahrung am Grund von Gewässern.

Sie graben nur Baue und keine komplexen Gangsysteme und suchen meist oberirdisch nach Nahrung. Sie können sogar auf Büsche klettern und legen manchmal auch dort ihre Nester an.

Maulwürfe sind wie die meisten Insektenfresser in der Regel Einzelgänger und reagieren aggressiv auf Artgenossen. Sandige Gegenden, in denen die Gänge immer wieder zugeschüttet würden, sowie felsige und allzu steinigen Boden meidet der Maulwurf ganz.

Von der Nestkammer gehen sternförmig verschiedene Lüftungsgänge ab. Obschon der Maulwurf so verborgen lebt, und anderseits wegen seines Moschusgeruchs von den meisten Räubern verschmäht wird, hat er doch einige Feinde.

Wildschwein und Dachs graben ihn aus seinen unterirdischen Gängen heraus, während der Bussard ihn beim Aufwerfen der Erdhügel schlägt.

Der lange Schnabel fährt bei der geringsten Bewegung wie ein Speer in den Erdhügel, holt den zappelnden Maulwurf heraus und verschlingt ihn sofort noch bei lebendigen Leibe.

In seinem unterirdischen Jagdrevier lebt der Maulwurf stets als Einzelgänger. Nur im Frühjahr und Frühsommer treffen sich die Geschlechter zur Paarung.

Die Augen dieser Tiere sind sehr klein und teilweise von Haut überdeckt, Ohrmuscheln fehlen bei allen Arten mit Ausnahme der Spitzmausmaulwürfe.

Das Gebiss der Maulwürfe ist wie das aller Insektenfresser mit spitzen Höckern und scharfen Schmelzleisten versehen und gut an ihre räuberische Lebensweise angepasst.

Die Zahl der Zähne variiert je nach Art von 34 bis 44, einige Maulwürfe wie der Europäische Maulwurf haben mit 44 Zähnen die ursprüngliche Zahnzahl der Höheren Säugetiere bewahrt.

Der Bau und die Anordnung variieren, die Backenzähne sind jedoch stets dilambdodont w-förmige Anordnung der Höcker.

Das Milchgebiss wird oft schon vor der Geburt oder kurz danach durch das bleibende Gebiss ersetzt. In der Sinneswahrnehmung spielt der Geruchssinn eine wichtige Rolle.

Die Schnauzenregion ist reich an Tastsinneszellen , den sogenannten Eimerschen Organen nach Theodor Eimer. Damit können sie wahrscheinlich nicht nur Tastreize, sondern auch elektrische Reize wahrnehmen.

Am ausgeprägtesten ist dieses Organ bei den fingerförmigen Hautanhängen des Sternmulls. Auch das Gehör ist trotz fehlender Ohrmuscheln gut entwickelt, der Gesichtssinn hingegen spielt nur eine untergeordnete Rolle — die meisten Arten dürften lediglich zwischen hell und dunkel unterscheiden können.

Der Verdauungstrakt ist wie bei allen Insektenfressern sehr einfach gebaut. Der Darm ist eine einfache Röhre und verglichen mit der Körperlänge sehr kurz, der Blinddarm fehlt.

Die Weibchen haben eine zweihörnige Gebärmutter Uterus bicornis. Sie bewohnen verschiedene Lebensräume, fehlen jedoch in polaren und subpolaren Regionen ebenso wie in allzu trockenen Gebieten und ausgesprochenen Hochgebirgsregionen.

Das Aushubmaterial wird dabei meist in Form von Maulwurfshügeln zur Oberfläche gebracht. Diese Tiere legen eine oder mehrere Nestkammern an, die mit Pflanzenmaterial gepolstert werden und meist tiefer als die Gänge liegen.

Maulwürfe haben eben durch ihre Grabtätigkeit als Vertreter des fodenten — wühlenden — Edaphons ; siehe auch Megafauna oder Schaufelgräber einen gewissen Anteil an der Bodenbildung Pedogenese.

Sie tragen mitunter zur Durchmischung der humosen Ah-Horizonte der Böden im Rahmen der Bioturbation bei. Durch ihren lockernden Einfluss auf das Bodengefüge begünstigen sie ferner die Durchlüftung bzw.

Die meisten Arten dürften im Bedarfsfall schwimmen können, aquatische Arten wie die Desmane und der Sternmull suchen sogar einen Teil ihrer Nahrung am Grund von Gewässern.

Sie graben nur Baue und keine komplexen Gangsysteme und suchen meist oberirdisch nach Nahrung. Sie können sogar auf Büsche klettern und legen manchmal auch dort ihre Nester an.

Maulwürfe sind wie die meisten Insektenfresser in der Regel Einzelgänger und reagieren aggressiv auf Artgenossen.

Nur wenige Arten teilen sich Gangsysteme mit Artgenossen, die sie nur in ihrer Nähe dulden, wenn reichlich Nahrung vorhanden ist. Zu den Arten, die manchmal in kleinen Gruppen leben, zählen beispielsweise die Desmane und der Sternmull.

Wie viele andere unterirdisch lebende Tiere haben Maulwürfe keinen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus. So ist etwa beim Europäischen Maulwurf die Aktivitätszeit in drei Wach- und Schlafphasen aufgeteilt, wobei die Wachphasen meist vormittags, nachmittags und gegen Mitternacht mit einer Dauer von jeweils etwa 4 bis 5 Stunden liegen.

Ihr Treffen verläuft jedoch alles andere als romantisch. Die beiden bleiben nur wenige Stunden zusammen und gehen danach getrennte Wege. Sowohl über als auch unter der Erde hat der Maulwurf Feinde.

Unter freiem Himmel werden ihm Eulen , Bussarde und Raben zum Verhängnis. Hochwasser und Bodenfrost können ihn das Leben unter der Erde kosten.

Wilhelm III, König von England, Schottland und Irland fiel bei einem Ausritt in London vom Pferd. Der Grund: Sein Pferd stolperte über einen Maulwurfshügel.

Der König erlitt Knochenbrüche, bekam später Fieber und starb. Die Jakobiten Anhänger von König Jakob, der von Wilhelm vertrieben wurde waren darüber nicht besonders traurig, denn sie wurden unter König Wilhelm verfolgt.

Hinweis: Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.

Der Maulwurf

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „Der Maulwurf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.